Home ] Nach oben ] Zurück ] Weiter ]

Unterrichtsmethode

Entwurf eines Verständnishorizontes

Übersicht
1.0 Einführung
2.0 Aspekte der Unterrichtsmethode
     2.1 Definition 1
     2.2 Definition 2
     2.3 Zusammenfassung

3.0 Erläuterungen zur Übersicht
      3.1 Definition 1
      3.2 Definition 2
4.0
Literaturgrundlage

1.0 Einführung

Auf der Webseite „Der Begriff der Methode" werden unter Nr. 2.0 drei Ebenen des Begriffs 'Methode' unterschieden. Danach sind Methoden

Verfahren mit dem Zweck, Kenntnisse und Erkenntnisse systematisch

  • zu gewinnen,
  • darzustellen,
  • zu vermitteln.

Alle diese Ebenen sind auch in geplantem Unterricht zu beobachten und für ihn bedeutsam, Dennoch reichen sie nicht aus, alle für Unterricht als Vermittlungs- und Aneignungsprozess wesentlichen Gesichtspunkte zu erfassen und zu beschreiben.

Also müssen differenziertere Kategorien entwickelt werden, um diese Aspekte sichtbar zu machen. Die nachstehenden Ausführungen versuchen das zu leisten. Darüber hinaus wird hier  ein Horizont entworfen, in dem sich die vielfältigen und teilweise widersprüchlichen Standpunkte der didaktischen Literatur übersichtlich zusammenfassen und dadurch verständlich machen lassen.

Deshalb ist diese Darstellung keiner bestimmten Auffassung verpflichtet. Dennoch versteht sie die Unterrichtsmethode nicht als einen eigenständigen Bereich, sondern als ein Teilgebiet einer Theorie des Unterrichts, wie sie von Paul HEIMANN entwickelt wurde.

Zurück zur Übersicht

2.0 Aspekte der Unterrichtsmethode

Grundlage der folgenden Ausführungen sind zwei Definitionen.

2.1 Definition 1

'Unterrichtsmethode' ist der prinzipielle Weg,
den Lehrer und Schüler beschreiten,
um die Ziele des Unterrichts zu erreichen,
die Unterrichtsgegenstände zu vermitteln (Lehrende)
bzw. sich anzueignen (Lernende).

Aus dieser Definition lassen sich drei Aspekte ableiten.

Berücksichtigt man die beteiligten Personen, so sind zu unterscheiden:

  • Aktivitäten des Lehrens,
  • Aktivitäten des Lernens.

Berücksichtigt man die beabsichtigten Wirkungen, so sind zu unterscheiden:

  • Ausbildung (Information und Instruktion) als Vermittlung von Wissen, Können und Urteilskraft.
  • Erziehung als Vermittlung und Herausbildung von Bewusstseins- und Verhaltensqualitäten.

Berücksichtigt man, dass im Unterricht Personen Sachverhalten begegnen oder mit ihnen konfrontiert werden, so sind zu unterscheiden:

  • sachlogischer (objektbezogener) Aspekt,
  • psychologischer (subjektbezogener) Aspekt.

Zurück zur Übersicht

2.2 Definition 2

Unterrichtsmethoden sind Muster
für Handlungen, Handlungsfolgen und Verhaltensweisen der Lehrer im Unterricht,
die dazu dienen, den Prozess der Ausbildung und Erziehung
zielgerecht, planmäßig und effektiv zu gestalten.

Im Anschluss an diese Definition lassen sich drei Bereiche unterscheiden:

  • Organisation des Unterrichts,
  • Konzeption des Unterrichts,
  • auf den Unterricht wirkende objektive und subjektive Faktoren.

2.3 Zusammenfassung

Mithin enthält der Begriff der Unterrichtsmethode zwei einander zugeordnete Seiten, eine grundsätzliche und eine pragmatische. Die grundsätzliche Seite ist analytisch zu verstehen, dient also der Erhellung und dem Verständnis; die pragmatische Seite stellt handlungsbezogene Informationen zur Verfügung; zielt also auf die Planung und Durchführung von Unterricht.

Die folgende Übersicht fasst die Zuordnungen und Zusammenhänge zusammen.  

1

Aktivitäten des Lehrens

Aktivitäten des Lernens

2
Ausbildung
(Information und Instruktion)

als Vermittlung von Wissen, Können und Urteilskraft

3
sachlogischer (objektbezogener) Aspekt

psychologischer (subjektbezogener) Aspekt

Definition 1
'Unterrichtsmethode' ist der prinzipielle Weg,
den Lehrer und Schüler beschreiten,
um die Ziele des Unterrichts zu erreichen,
die Unterrichtsgegenstände zu vermitteln (Lehrender)
bzw. sich anzueignen (Lernender)

Definition 2
Unterrichtsmethoden sind Muster
für Handlungen, Handlungsfolgen und Verhaltensweisen der Lehrer im Unterricht,
die dazu dienen, den Prozess der Ausbildung und Erziehung
zielgerecht, planmäßig und effektiv zu gestalten

4

Organisation des Unterrichts

5

Konzeption des Unterrichts

6
Abhängigkeit des Unterrichts von objektiven und subjektiven Faktoren

Zurück zur Übersicht

3.0 Erläuterungen zur Übersicht

Diese Erläuterungen sind dabei behilflich, wesentliche Aspekte der didaktischen Diskussion in den Horizont der Übersicht einzugliedern und zueinander in Beziehung zu setzen. Der Horizont ist offen auch für weitere, hier nicht erwähnte Sachverhalte.

3.1 Definition 1

Feld 1
Gemeint sind alle Handlungen und Handlungselemente, mit denen Lehrer die Unterrichtsgegenstände vermitteln und Schüler sie sich aneignen.

Feld 2
Der Begriff 'Ausbildung' umfasst alle Schichten des kognitiven und instrumentellen Lernbereichs; 'Wissen, Können und Urteilskraft' sind 1 des Schulgesetzes für Berlin entnommen.

Feld 3
Die Entscheidung für eine Methode steht in enger Beziehung zu den Inhalten und Zielen des Unterrichts, ist also sachlogisch bestimmt. Sie muss jedoch auch physische, psychologische und psycho-soziale Voraussetzungen der Schüler berücksichtigen, ist also psychologisch bestimmt.

Zurück zur Übersicht

3.2 Definition 2

Feld 4
Zur Organisation des Unterrichts lassen sich folgende Komponenten beschreiben. Rainer WINKEL macht in den „Siebzehn Unterrichtsmethoden" (vgl. die entsprechende Webseite) den originellen Versuch, diese und die folgenden Aspekte zu integrieren und als Kommunikationsformen des Unterrichts zu verstehen.

Unterrichtsformen als Gesamtheit der jeweiligen Handlungsformen von Lehrenden und Lernenden:

  • darbietender Unterricht
  • aufgebender Unterricht
  • erarbeitender Unterricht
  • fragend-entwickelnder Unterricht
  • problemorientierter Unterricht

Gruppierungsformen (Sozialformen, Kooperationsformen)

  • Unterricht mit der gesamten Lerngruppe („Frontalunterricht")
  • Einzelarbeit
  • Partnerarbeit
  • Gruppenarbeit
  • Lernen an Stationen

Zusätzlich zu diesen „klassischen" Gruppierungsformen werden in der Literatur genannt:

  • Debatte
  • Rollenspiel
  • Planspiel

Unterrichtsverlauf in der Zeit

  • Gliederung des Unterrichts in Phasen; Lernschritte, didaktische Funktionen
  • „Dramaturgie" des Unterrichts:
    Wechsel der Handlungsformen, Gruppierungsformen,
    Vermittlungsformen - „Methodenwechsel"

Lenkung des Unterrichts

  • Steuerung des Arbeitsprozesses
  • Interaktionen, Interaktionsstrategien

Feld 5
Zur Konzeption des Unterrichts lassen sich folgende Komponenten beschreiben:

methodische Grundformen des Lehrens und Lernens als grundsätzliche Vorgehensweisen für Gewinn und Vermittlung von Kenntnissen/Erkenntnissen, Strategien der geistigen Arbeit, insbesondere

  • ganzheitlich-analytisches Verfahren
  • elementenhaft-synthetisches Verfahren
  • induktives Verfahren
  • deduktives Verfahren
  • genetisch-historisches Verfahren
  • generalisierendes Verfahren

grundlegende Unterrichtskonzeptionen (Vermittlungsformen)

  • darstellendes Lehren nach David P. AUSUBEL
  • entdecken-lassendes Lehren nach Jerome S. BRUNER
  • problemorientierter Unterricht
  • Projekt- und Erkundungsunterricht, Handelnder Unterricht

Feld 6
Obwohl die Unterrichtsmethode primär mit Inhalt und Ziel des Unterrichts in wechelseitigem Zusammenhang steht, also objektiv bestimmt ist, wird sie auch von subjektiven Faktoren beeinflusst. Zu nennen sind insbesondere

  • Lehr- und Führungsstil des Lehrenden
  • Lernerfahrungen der Schüler
  • gruppendynamische Faktoren und Prozesse in der Lerngruppe

Zurück zur Übersicht

4.0 Literaturgrundlage

Die vorstehenden Ausführungen und das Schaubild wurden im Wesentlichen im Anschluss an folgende Literatur ausgearbeitet:

  • Karl ASCHERSLEBEN
    Einführung in die Unterrichtsmethodik
    Stuttgart 1979, Kohlhammer, Urban Taschenbücher 181

  • Hans-Ludwig FREESE
    Unterrichtsmethoden
    Fernstudienlehrgang Erziehungswissenschaft VII/1, DIFS Tübingen 1977

  • Hilbert MEYER
    Unterrichtsmethoden
    I.: Theorieband II.: Praxisband
    Frankfurt 1994, 6. Auflage, 2000, 11. Auflage

  • Lothar KLINGBERG
    Einführung in die Allgemeine Didaktik
    Frankfurt/M., Fischer Athenäum Taschenbücher 3011, o. J.

  • Wilhelm H. PETERSZEN
    Handbuch Unterrichtsplanung
    Grundfragen, Modelle, Stufen, Dimensionen
    München 2000, 9., aktualisierte und überarbeitete Auflage

  • Alfred VOGEL
    Unterrichtsformen I
    Ravensburg 19796, Workshop Schulpädagogik - Materialien 12

  • Rainer WINKEL
    Die siebzehn Unterrichtsmethoden
    Westermanns pädagogische Beiträge 33 (1981), S. 30 ff.;
    auch als Arbeitsbuch erschienen.

Hingewiesen wird auf folgende Neuerscheinungen:

  • Gerd BRENNER - Kira BRENNER
    Fundgrube Methoden I
    Für alle Fächer
    Berlin 2005

  • Roland HEPTING
    Zeitgemäße Methodenkompetenz im Unterricht
    Eine praxisnahe Einführung in neue Formen des Lehrens und Lernens
    Bad Heilbrunn 2004

[ Zurück zur Übersicht ]
Home ] Nach oben ] Zurück ] Weiter ]


Ausgearbeitet von:     Dr. Manfred Rosenbach -        letzte Änderung am: 15.01.08
-